Die Geschichte des Barmer Bergbahn e.V.



2016

Am 15. März findet an der Fundstelle ein Ortstermin mit Zoodirektor Dr. Lawrenz und Vertretern des THW statt. Dabei ergibt sich, dass eine „Probegrabung“ zur Erlangung weiterer Gewissheit noch nicht möglich ist, da die darüber liegende Fläche derzeit für die Bewirtschaftung des Elefantenhauses genutzt wird. Eine Grabung und mögliche Bergung des Wagenkastens wird erst im Zuge von geplanten Baumaßnahmen des Zoologischen Gartens stattfinden können.

Nach oben

2015

31. März:

Öffentliche Vorstellung der „Planungsstudie zur Wiederbelebung der Barmer Bergbahn“, die als Masterarbeit vom Verkehrswirtschaftsingenieur Daniel Buth an der Bergischen Universität Wuppertal, Abteilung Bauingenieurwesen, erstellt wurde.

Diese Studie wird auch dem Wuppertaler Oberbürgermeister Jung bei einem Gespräch im Rathaus im August sowie dem NRW-Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr bei einem Termin im November in Düsseldorf übergeben.

18. April:

Die diesjährige Trassenwanderung führt zum neu eröffneten Bistro „An der alten Meierei“ beim Tennispark Fischertal, das vom Bergbahnverein mit einer kleinen Dauerausstellung zur Geschichte der Zahnradbahn ausgestattet worden ist.

19. August:

Nach einer als seriös zu bewertenden Information eines Zeitzeugen vom März, wonach ca. 1962 der Bergbahnwagenkasten Nr. 7 vom Kinderspielplatz im Zoo entfernt und bei Baumaßnahmen dort vergraben wurde, findet eine erste Inspektion der mutmaßlichen Fundstelle durch den Leiter des Bibel-Archäologischen Instituts der Bergischen Universität Wuppertal, Prof. Dr. Dr. Vieweger, statt.

26. Oktober:

Die Bonner Firma „geoFact“ führt im Auftrag des Bergbahnvereins an der mutmaßlichen Fundstelle eine geophysikalische Bodenuntersuchung durch. Nach der Auswertung des Gutachtens wird die Vermutung gestärkt, „dass sich hier ein Objekt in der Größe des gesuchten Wagenkastens im Untergrund befindet.“

Nach oben

2010

Auf Initiative von Klaus-Günther Conrads beginnt die Ausstattung der ehemaligen Trasse als „Bergbahnroute“ mit Informationstafeln, die ausschließlich von Sponsoren finanziert sind. Die vorerst letzten drei der dann insgesamt 30 Tafeln sollen im Mai 2016 angebracht werden.

Nach oben

2009

50 Jahre nach der Stilllegung wird im Juni in der ehemaligen Bahnhofsgaststätte am Toelleturm ein Buch über die Geschichte der Zahnradbahn vorgestellt.

Im November findet an demselben historischen Ort eine Versammlung zur Gründung eines Vereins „Barmer Bergbahn e.V.“ statt, der dann im Januar 2010 in das Vereinsregister beim Amtsgericht Wuppertal eingetragen wird.

Nach oben